Mit trendigem Schmuck modische Akzente setzen

By on 21. März 2017
Mit trendigem Schmuck modische Akzente setzen

„Weniger ist mehr“ war einmal. Neuerdings darf dick aufgetragen werden. Das Layering von Halsketten ist ebenso en vogue wie das Stacking von Ringen. Daneben peppen Choker, Statement-Ohrringe, bunte Edelsteine und elegante Haaraccessoires das Outfit auf. Während das Frühjahr 2017 der holden Weiblichkeit unzählige Freiheiten einräumt, sind Fashionistas schon immer Perfektionisten. Gott und die Welt müssen sie ohnehin nicht in Bewegung setzen, um den Auflagen der Modeexperten zu genügen.

Choker neben Layering mit filigranen Halsketten

Die schlichte Eleganz einer einzelnen Diamant-Halskette begeistert die Damen nach wie vor. Speziell filigrane Halsketten mit schlichten Anhängern im minimalistischen Design eignen sich jedoch hervorragend für den Gruppenauftritt, das sogenannte Layering. Empfehlenswert ist lediglich, Exemplare unterschiedlicher Länge miteinander zu kombinieren und ihre Zahl auf fünf Stück zu beschränken. Auch ist es ratsam, mit einfachen Basics wie Shirts in gedeckten Farben vorliebzunehmen. Prints oder auffällige Muster berauben den filigranen Halsschmuck schließlich seiner Wirkung, selbst wenn er in geballter Ladung daherkommt. Überaus gut macht sich das Layering im Sommer auf tief ausgeschnittenen Teilen, im Winter ist das schmückende Ensemble hingegen gern an der Seite von Grobstrick gesehen. Das hat was. Der Kontrast wirkt edel wie modern zugleich.  Überhaupt ist der Choker dank seiner Vielfalt in Sachen Outfit nicht wählerisch. Nachdem er gern im Mittelpunkt steht, ist bei der Wahl der Kleidung zwar etwas Zurückhaltung geboten, an sich harmoniert er aber ebenso mit Rund- wie V-Ausschnitt und mit allen Farben. Nicht länger ist er das schlichte schwarze Halsband aus Satin, Samt oder Leder der 90er-Jahre. Nun glitzert er, schimmert bunt und ist mit Perlen oder Nieten bestückt.

Schöner Schmuck für alle Anlässe

Fancy Diamonds neben Stacking mit zig Ringen

Anders als bei Verlobungs- und Eheringen schreibt das Stapeln der Ringe, genannt Stacking, den Damen nicht vor, an welchen Fingern Ringe zu stecken haben. Zehn Finger stehen grundsätzlich zur Auswahl, für gewöhnlich werden allerdings Zeige-, Mittel- und Ringfinger gleich mehrfach bestückt. Denkbar ist dabei, einen Statementring im Lagenlook zu tragen oder mehrere kleine Modelle miteinander zu kombinieren. Interessant ist, dass sich immer mehr Frauen für eine Alternative zum Verlobungsring erwärmen. Auch wenn der Solitär längst nicht Schnee von gestern ist, ist vom Armband bis zur Uhr alles erwünscht, was Abwechslung verspricht. Sollte es allerdings beim Ring bleiben, ist bei Fashionistas der ungewöhnliche Stein quasi Pflicht. Seit Stars wie Victoria Beckham oder Portia de Rossi die farbigen Diamanten für sich entdeckt haben, haben namentlich sie Konjunktur. Kaum weniger beliebt sind Edelsteine, mit denen bestimmte Bedeutungen assoziiert werden. So stehen Opale für Liebe und Leidenschaft, Türkise für Freundschaft und Natur oder Onyxe für Bestimmtheit und Ausdauer.

Statement-Ohrringe neben Sternbildern aus Piercings

„Je größer, desto besser“ lautet die Devise. Ansonsten steht es den Frauen frei, mit einem einzelnen Ohrring ein Statement zu setzen oder durch die Kombination unterschiedlicher Ohrringe für Gesprächsstoff zu sorgen. An einem warmen, sonnigen Frühlingstag die Haare hochsommerlich mit einem Seidentuch zurückzubinden und die Ohren mit Mega-Creolen zu bestücken, ist zeitlos und elegant. Bei Undercover gibt es hingegen die Brosche zum Seidentuch obendrauf. Während Nasen-, Lippen- und Augenpiercings wahrlich nicht jedermanns Sache sind, dürfen es Constellation Piercings an den Ohren durchaus sein. Geschuldet ist dieser Trend nicht unmaßgeblich Star-Piercer Brian Keith Thompson. Was er auf Instagram postet, wird über Nacht Kult. Wer sich für den coolen Look eines individuellen Sternbilds entscheidet, mixt kleine Creolen mit zarten Steckern und einer Portion Strasssteinchen. Damit fühlt sich jede Frau gleich ein bisschen wie Model und It-Girl Alexis Ren. Zu ihrem California Girl Style passt der Ohrschmuck wie die Faust aufs Auge.

Haarschmuck neben Logos für Haargummis

Wer für die Royals schwärmt und gern mal ein bisschen die Königin herauskehren möchte, hat 2017 die Gelegenheit dazu. Nachdem Haarschmuck in ist, ist die Haarkrone nicht fehl am Platz. Ähnlich viele Blicke dürften lediglich die neonfarbenen Chanel-Haargummis auf sich ziehen. Mit ihren kleinen Chanel-Logos sind sie die idealen Begleiter von schrillen Chanel-Kostümen. Stylist Sam McKnight würde dem jedenfalls zustimmen.

 

 

 

You must be logged in to post a comment Login